Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/adodb/adodb.inc.php on line 893

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/adodb/adodb.inc.php on line 1918

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/adodb/adodb.inc.php on line 1990

Deprecated: mysql_connect(): The mysql extension is deprecated and will be removed in the future: use mysqli or PDO instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/adodb/drivers/adodb-mysql.inc.php on line 360

Deprecated: Function split() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 62

Strict Standards: Declaration of pnRender::clear_cache() should be compatible with Smarty::clear_cache($tpl_file = NULL, $cache_id = NULL, $compile_id = NULL, $exp_time = NULL) in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnRender.class.php on line 45

Strict Standards: Declaration of pnRender::is_cached() should be compatible with Smarty::is_cached($tpl_file, $cache_id = NULL, $compile_id = NULL) in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnRender.class.php on line 45

Strict Standards: Declaration of pnRender::fetch() should be compatible with Smarty::fetch($resource_name, $cache_id = NULL, $compile_id = NULL, $display = false) in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnRender.class.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 41

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 42

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 43

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 44

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 46

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 47

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 48

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 49

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 50

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 51

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 52

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 53

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 54

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 41

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 42

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 43

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 44

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 46

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 47

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 48

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 49

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 50

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 51

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 52

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 53

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 54

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 41

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 42

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 43

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 44

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 46

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 47

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 48

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 49

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 50

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 51

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 52

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 53

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 54

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 41

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 42

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 43

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 44

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 46

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 47

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 48

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 49

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 50

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 51

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 52

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 53

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 54

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 41

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 42

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 43

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 44

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 45

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 46

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 47

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 48

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 49

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 50

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 51

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 52

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 53

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAntiCracker.php on line 54

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/safehtml.php on line 607

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 161

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 163

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 164

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 165

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 167

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 168

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 169

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 244

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 251

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 260

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 267

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 274

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 281

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 289

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 486

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 488

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/classes/safehtml/HTMLSax3.php on line 490

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 51

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 51

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 51

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 51

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 51

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 53

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 54

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 55

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 56

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 57

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 58

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 63

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 64

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 64

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 65

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 66

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 67

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 68

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 69

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 70

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/counter.php on line 71

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/legacy/referer.php on line 45

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnuserapi.php on line 70

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnuserapi.php on line 119

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/header.php on line 30
ÜBERSICHT - Über angeblichen Sozialmissbrauch, "Kostenexplosion" und faule Arbeitslose :: OWL gegen Sozialabbau :: Ostwestfalen-Lippe gegen Sozialabbau
Ostwestfalen-Lippe gegen Sozialabbau

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Aktionsbündnis




Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Soziales Dorf


Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Hartz IV Diskussion


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
OWL gegen Sozialabbau


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Kontaktstelle
Die Kontaktstelle Soziale Bewegungen der Fraktion \'DIE LINKE\' im Bundestag


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 694

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Indymedia Deutschland


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnAPI.php on line 589

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/Xanthia/pnclasses/Xanthia.php on line 562
Online
 Wilkommen Gast
Werden Sie Mitglied!



Registrierung ist frei und gibt den vollen Zugang zu dieser Seite

 Registrieren
 Login:
User:


Password:


Erinnerung

Mitglieder: Online
Mitglieder: Mitglieder:0
 2
Gesamt: Gesamt:2
 Mitglieder Online
Keine Mitglieder Online



Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 979

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 980

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 981

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 982

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/includes/pnLang.php on line 999
 Druckversion Druckversion    

sozialmissbrauch2_h.jpg
ÜBERSICHT - Über angeblichen Sozialmissbrauch, "Kostenexplosion" und faule Arbeitslose
Seit Monaten wird verstärkt die Behauptung von Sozialmissbrauch beim ALG2 in die Öffentlichkeit getragen. Dabei werden Zahlen / Fakten und die tatsächliche Lebenssituation der Menschen in Erwerbslosigkeit völlig außer Acht gelassen ...
Aus Opfern sollen Täter gemacht werden.
Weblinks:
www.net-news-global.de
de.indymedia.org
www.tacheles-sozialhilfe.de
www.erwerbslosenforum.de
www.gesundheit.malzminden.de
Hartz IV: Wieviele oder <br/>richtiger wie <b>wenige</b> <br/>schwarze Schafe .. ?
Hartz IV: Wieviele oder
richtiger wie wenige
schwarze Schafe .. ?
Anmerkung

Es wird nicht bezweifelt, dass es Missbrauch von Sozialleistungen gibt. Aber Missbrauch von staatlichen Leistungen gibt es in vielen Bereichen - und in weitaus höheren Größenordnungen.

Was hier belegt werden soll, ist die Tatsache, dass die erwerbslosen Empfänger sozialer Leistungen im Normalfall absolut ehrliche BürgerInnen sind und dass der Sozialmissbrauch propagandistisch übertrieben wird, um damit den Boden für einen weiteren Abriss des Sozialstaates vorzubereiten.
Und das selbst von Bundespolitikern ...

ZUR ERINNERUNG

Laut einer Untersuchung der Caritas Deutschland betrug das Verhältnis von Sozialmissbrauch zu Steuerhinterziehung im Jahr 2001 etwa 1:530.
Der Missbrauch macht damit nur ca. 0,05 % des deutschen Staatsetats aus, während der Anteil Steuerhinterziehung rechnerisch etwa 26 % beträgt.

Übrigens, Meldungen aus jüngerer Zeit besagen, dass es durch Einführung des Arbeitslosengeld II keine Erhöhung des Missbrauchs sozialer Leistungen gibt.


Nachrichten & online-Meldungen

JAHR 2006


Hier mal wieder ein Beispiel, wie in der Überschrift überinterpretiert wird .....
"Sechs Prozent falsche Angaben ..." sind nicht "sechs Prozent Missbrauch", wie es in der Artikelüberschrift steht!


[newsclick.de - 7. August 2006]
Sechs Prozent Missbrauch
... ...
Missbrauch von Sozialleistungen deckt die Arbeitsgemeinschaft gezielt seit Mai 2005 auf. Der Außendienst findet in sechs Prozent der überprüften Fälle falsche Angaben zu persönlichen Verhältnissen und Lebenssituation. "Der Außendienst ist im Rahmen seiner Möglichkeiten auch beratend tätig", betont Laubert.

Quelle - www.newsclick.de


[rbb online - 6. August 2006]
Wenig Betrug mit Hartz IV
Der Chef der Mittelmärkischen Arbeitsagentur, Bernd Schade, rechnet nicht damit, dass durch verschärfte Hartz-IV-Kontrollen Milliardenbeträge einspart werden können.

Im rbb Fernsehen sagte Schade in der Sendung "Brandenburg aktuell", der Missbrauch der staatlichen Unterstützung sei bei weitem nicht so hoch wie von vielen unterstellt. 95 Prozent der Empfänger machten bei der Behörde korrekte Angaben.

Quelle - www.rbb-online.de


[freitag - 4. August 2006]
Renditefieber in Nürnberg
GEWINNEXPLOSION - Warum die Bundesagentur für Arbeit einen Jahresüberschuss von sieben Milliarden erwartet

Quelle - www.freitag.de


[arbeitnehmerkammer bremen - 4. August 2006]
Sozialarbeit in 1 1/2 Jahren Hartz IV - eine persönliche Bilanz

Quelle - www.arbeitnehmerkammer.de


[rp online - 31. Juli 2006]
Missbrauch von Hartz IV
Tatsache oder gezielte Kampagne ?

Quelle - www.rp-online.de


[neues deutschland - 29. Juli 2006]
Wachsender Druck auf Erwerbslose
Verbände kritisieren erneut Hartz-IV-Optimierungsgesetz
Die große Koalition begründet die neuesten Änderungen bei Hartz IV mit einer Kostenexplosion, für die der Missbrauch bei Leistungen verantwortlich sein soll. »Eine Kostenexplosion hat nie stattgefunden«, meint hingegen Angelika Klahr, Referentin der Koordinierungsstelle gewerkschaftlicher Arbeitslosengruppen. Vielmehr habe Wolfgang Clement, Minister der alten rot-grünen Bundesregierung, schon vor der Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe »mit falschen Zahlen jongliert«.
Vehement gegen das Optimierungsgesetz wendet sich der Runde Tisch der Erwerbslosen- und Sozialhilfeorganisationen, in dem sich zahlreiche Initiativen und Interessenverbände koordinieren.

Quelle - www.nd-online.de


[stattweb.de - 28. Juli 2006]
Stellungnahme des RUNDEN TISCHES zur Situation der BezieherInnen von ALG II in Freiburg
Kritik an den weiterhin zu geringen Regelsätzen, an der zu niedrig angesetzten Quadratmetermiete in Freiburg und an der öffentlichen Stimmungsmache gegen die Betroffenen mit nicht haltbaren Behauptungen, wie einer angeblichen Kostenexplosion bei Hart IV oder massenhaftem Missbrauch bei den Leistungen.

Ein großer Teil der BezieherInnen von ALG II musste in den letzten Monaten leider die Erfahrung machen, dass seitens der Politik und Verwaltung in keiner Weise auf die sehr problematische Situation regiert wurde, in der sich Millionen von Erwerbslosen seit Einführung von Hartz IV wiederfinden, und dass selbst berechtigste Klagen über die Höhe der Regelsätze ("Leben in Armut") oder das Verhalten der ArGen ihren "Kunden" gegenüber offensichtlich nicht ernst genommen werden. Im Gegenteil: Die Erwerbslosen sehen sich Diffamierungen ausgesetzt und zu Schuldigen einer angeblichen Kosten - Explosion abgestempelt und erleben weitere massive Verschlechterungen durch die Beschlüsse des Bundestags.
... ...

Quelle - www.stattweb.de


Klare Äußerungen zur Missbrauchsdebatte ...

[frankfurter rundschau - 27. Juli 2006]
Der Missbrauch ist ein Mythos

Quelle - www.fr-aktuell.de


[süddeutsche zeitung - 27. Juli 2006]
Geraubte Zukunft
...
Doch Ärzte dürfen bisher nicht an Wohnungstüren klingeln und sich nach den Kindern erkundigen. Und mit Hartz IV wurde nur der Sozialdetektiv geschaffen, der bei den armen Familien nachschaut, ob sie betrügen - nicht aber der Sozialhelfer.

Quelle - www.sueddeutsche.de


[junge welt - 25. Juli 2006]
Schnüffeln bei Erwerbslosen verschlingt sehr viel Geld

Quelle - www.jungewelt.de


[märkische oderzeitung - 24. Juli 2006]
560 Fälle von Sozialmissbrauch
Kreis Oder-Spree
...
Um es vorweg zu nehmen: Bei denen, die Leistungen des Staates missbräuchlich in Anspruch nehmen, handelt es sich um eine Minderheit. Nach Angaben von Rolf Lindemann, Leiter des Amtes für Grundsicherung und Beschäftigung der Kreisverwaltung, sind es lediglich 3,23 Prozent der Leistungsfälle.

Quelle - www.moz.de


[spiegel online - 7. Juli 2006]
Bundesrat winkt Verschärfungen durch
Der Druck auf Arbeitslose wächst: Der Bundesrat hat den Weg für schärfere Sanktionen gegen arbeitsunwillige Langzeitarbeitslose freigemacht. Durch eine verbesserte Bekämpfung von Leistungsmissbrauch erhofft sich der Bund jährliche Einsparungen von mindestens 1,5 Milliarden Euro.
... ...
Berlin - Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) nennt es einen "zielgenaueren Einsatz der Mittel". In dem heute von der Länderkammer gebilligten Gesetz gehe es nicht um Leistungskürzungen. Da aber das Gesetz "von manchen Leuten schlau genutzt" werde, wolle die Regierung mit der Korrektur solche "Dehnungen" abstellen.

Er spreche "ausdrücklich nicht von Leistungsmissbrauch", betonte der Minister.
... ...
Müntefering sagte, eine Kostenexplosion bei Hartz IV habe es nicht gegeben. Man werde aber im laufenden Jahr mehr als die veranschlagten 24,4 Milliarden Euro brauchen.

Quelle - www.spiegel.de


[finanz nachrichten - 2. Juli 2006]
Arbeitsagentur rechnet mit 6 Mrd EUR Überschuss - Spiegel
NÜRNBERG (AP)-- Wegen der günstigen Beschäftigungsentwicklung rechnet die Bundesagentur für Arbeit (BA) in diesem Jahr mit einem höheren Überschuss als bisher bekannt. Wie das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» vorab aus seiner neuen Ausgabe berichtet, kann die Nürnberger BA mit einem Plus von 6 Mrd EUR rechnen. Das Magazin berief sich dabei auf Kalkulationen von BA-Finanzexperten. Bislang hatte die Agentur einen Überschuss von 4,5 Mrd EUR vorhergesagt.
... ...
Das Kieler Institut für Weltwirtschaft rechnet dem Magazin zufolge sogar mit einem Überschuss von rund 8,1 Mrd EUR.


Quelle - www.finanznachrichten.de



[böckler stiftung - 1. Juli 2006]
Staat zahlt weniger für Arbeitslose
35 000 Menschen auf Lebensmittelspenden angewiesen / Immer mehr Kinder betroffen
Millionen neue Anspruchsberechtigte? Massenhafter Sozialmissbrauch? Kostenexplosion? Das WSI hat die verfügbaren Daten zu den Folgen der letzten Hartz-Reform zusammengestellt. Ergebnis: Bisherige Erfahrungen stützen die Befürchtungen nicht. Insgesamt hat der Staat gespart.

Quelle - www.boeckler.de


[lausitzer rundschau online - 1. Juli 2006]
Tafel kritisiert Hartz IV
35 000 Menschen auf Lebensmittelspenden angewiesen / Immer mehr Kinder betroffen
Rund 35 000 Menschen in Sachsen sind in ihrem täglichen Leben auf Lebensmittelspenden angewiesen. Die Zahl der Bedürftigen habe im vergangenen Jahr um rund 20 Prozent zugenommen, sagte die Landesvorsitzende der sächsischen Tafel e.V., Edith Franke, gestern in Dresden.
... ...
Zwar sei jede Tafel bundesweit frei in ihrer Entscheidung, wen sie als Bedürftigen anerkenne. Aber im Osten müssten die Kriterien etwas schärfer gefasst werden. "Sonst sind in manchen Regionen ganze Dörfer berechtigt", spitzte er die Situation zu.

Quelle - www.lr-online.de


[mittelbayrische - 30. Juni 2006]
Schwarze Schafe schaden den Ehrlichen
Hartz-IV-Kontrollen: "In maximal drei Prozent der Fälle kommt es zu Leistungsmissbrauch"
Von Christine Schröpf, MZ
REGENSBURG. An Stammtischen werden Hartz-IV-Empfänger schnell als Sozialschmarotzer abgestempelt, die mit List und Tücke Leistungen erschleichen. Die Wirklichkeit sieht anders aus. "Der Großteil ist ehrlich", sagt Birgitt Ehrl, Geschäfsführerin der für Hartz-IV-Empfänger zuständigen "Arbeitsgemeinschaft Regensburg Stadt". Ulrich Merl, ihr Kollege von der "Arbeitsgemeinschaft Landkreis Regensburg", kann das nur bestätigen. "In maximal drei Prozent der Fälle kommt es zu Leistungsmissbrauch."

Quelle - www.mittelbayerische.de


[idea - 30. Juni 2006]
Diakonie: Hartz-IV-Mißbrauch minimal
Stuttgart/Karlsruhe (idea) - Nur 1,3 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger beziehen unberechtigt "Stütze". Zu diesem Ergebnis kommen die Diakonischen Werke in Baden und Württemberg in einer Auswertung von Daten der Bundesagentur für Arbeit. Damit sei die Vermutung des früheren Bundeswirtschaftsministers Wolfgang Clement (SPD) widerlegt, daß rund 20 Prozent der Arbeitslosengeld-Bezieher nicht anspruchsberechtigt seien, heißt es in einer Pressemitteilung der Diakonie.

Quelle - www.idea.de


[neues deutschland - 29. Juni 2006]
Gespensterdebatte mit Hartz IV
Andreas Zehr, Chef der ARGE Leipzig: Missbrauch von Leistungen liegt im Promillebereich
... ...
Bei 5500 überprüften Datensätzen haben wir 31 Ordnungswidrigkeiten bzw. Straftatbestände festgestellt. Der entstandene
Schaden durch falsche Angaben betrug ca. 12 000 Euro - bei monatlichen Ausgaben an passiven Leistungen durch die Arbeitsgemeinschaft von rund 30 Millionen Euro. Hier geht es um Dimensionen im Promillebereich, was die Missbrauchsdebatte erheblich relativiert.


Quelle - www.nd-online.de


[oberpfalznetz - 28. Juni 2006]
Bisher wenige schwarze Schafe
Amberg. (kan) "Hartz-IV-Empfänger sind überwiegend ehrlich" - eine These, die die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung und Integration (ARGE) uneingeschränkt unterschreiben konnten. Sie haben zwar festgestellt: Es gibt auch bei uns Leistungsmissbrauch. Aber: Er findet nicht in dem Umfang statt, der bisher oft unterstellt wurde.
... ...
Der bei der ARGE seit drei Monaten im Außendienst eingesetzte Kontrolleur in Sachen Leistungsmissbrauch erwischte bei 76 Überprüfungen 28 schwarze Schafe. Die "eingesparte" Summe von insgesamt 118 000 Euro im Jahr 2006 durch Datenabgleich und Überprüfungen entspreche weniger als einem Prozent der gezahlten Regelleistung und Kosten der Unterkunft.

Quelle - www.zeitung.org


[telepolis - 26. Juni 2006]
Fördern und Fordern
Sozial ist, was Arbeit schafft: Was vom "Fördern" übrigblieb - Teil 3
Die ALGII-Gesetzgebung, im Volksmund weiterhin HartzIV genannt, stand unter dem Motto "Fördern und Fordern". Die Ziele der Sozialreform waren auf den ersten Blick positiv:
- die bisher bei der Vermittlung außen vor gelassenen Sozialhilfeempfänger sollten Arbeitssuchenden gleichgestellt werden (sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Vermittlung von Arbeit)
- das bisher zeitaufwändige Verfahren der Beihilfebewilligung für vielerlei Anlässe sollte durch Regelsätze, die diese Kosten bereits anteilig enthalten, obsolet werden.
... ...
Das Gutachten zeigt weiterhin, dass in der Zeit, in der die Zahl der ALGII-Empfänger um 24,4% stieg, die Zahl der ALGI-Empfänger zeitgleich um 27,3 fiel. Es liegt also nahe zu vermuten, dass hier lediglich eine Verschiebung stattfand.

Quelle - www.heise.de


[hamburger abendblatt - 24. Juni 2006]
"Die Stadt mißbraucht Arbeitslose"
Die GAL-Fraktion kritisiert, daß Hamburg den Bedarf an zusätzlichen Reinigungskräften während der WM mit Ein-Euro-Kräften deckt. Das ergibt sich aus den Antworten auf eine kleine Anfrage der arbeitsmarktpolitischen Sprecherin Gudrun Köncke.
... ...
Ähnlich die Position des Hamburger DGB-Chefs Erhard Pumm (SPD). "Die Stadt mißbraucht Arbeitslose als billige Arbeitskräfte und spart auf ihrem Rücken Personalkosten für die notwendigen Reinigungsarbeiten." Laut Pumm sei das Ganze "eine echte Verhohnepipelung" der betroffenen Langzeitarbeitslosen, die so dringed echte Perspektiven bräuchten.

Quelle - www.abendblatt.de


[indymedia - 24. Juni 2006]
Hartz-IV-Ombudsratsbericht und die Medien
Gestern wurde der Abschlussbericht des Hartz-IV-Ombudsrats veröffentlicht. Die Tagesschau berichtete aber nur sehr selektiv. Auch in Onlinemedien sind heute die Informationen zum Umfang des Missbrauchs beim ALG II seltsamerweise verschwunden.
... ...
Überhaupt scheinen die Erkenntnisse des Ombudsrates im Bezug auf den angblichen Missbrauch beim ALG II in den Medien, heute auch online, eher totgeschwiegen zu werden. Während gestern eine Websuche noch dutzende Ergebnisse erbrachte in denen auch die Erkenntnisse zum Missbrauch veröffentlicht wurden, findet man heute nur noch gekürzte Artikel, in denen zwar das Kompetenzwirrwarr bei den ARGEs ausführlich behandelt wird, jegliche Informationen zu den Missbrauchserkenntnissen wurden aber sorgfältig entfernt.

Quelle - de.indymedia.org


[netzzeitung - 23. Juni 2006]
Müntefering räumt Fehler bei Hartz IV ein
Arbeitsminister Müntefering verspricht, das vom Hartz-IV-Ombudsrat beklagte Kompetenzwirrwarr zu klären. Die Missbrauchsdebatte hält das Gremium indes für überzogen.
... ...
Auch die Nachbesserungen bei der Organisation der Arbeitsgemeinschaften im vergangenen Jahr seien «nicht das Gelbe vom Ei gewesen», sagte die ehemalige Bundesfamilienministerin und Mitglied im Ombudsrat, Christine Bergmann (SPD).
... ...
Die Debatte über den Missbrauch von Leistungen hält er für überzogen: Es gebe bei Hartz IV nicht mehr Missbrauch als bei anderen Gesetzen, betonte Rappe.
... ...
Die Linkspartei mahnte eine unabhängige Beratung der Arbeitslosen an. Die Hartz-IV-Bezieher müssten vor Ort unabhängig von den Arbeitsgemeinschaften und Arbeitsagenturen unterstützt werden, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende Katja Kipping. Mit der Einstellung der Arbeit des Ombudsrates sei diese Forderung dringender denn je.

Quelle - www.netzzeitung.de


[t-online - 23. Juni 2006]
Probleme der Arbeitsmarktreform werden verdeckt
Sozialmissbrauch? Kostenexplosion? Die Arbeitsmarktexperten des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung haben nachgerechnet. Sie sehen die Probleme der Reformen vor allem im erhöhten Armutsrisiko, dem Langzeitarbeitslose ausgesetzt sind. Auch der Harzt-IV-Ombudsrat kritisiert die öffentliche Debatte um angeblichen Leistungsmissbrauch.

Quelle - www2.onwirtschaft.t-online.de


[ombutsrat - 23. Juni 2006]
Grundsicherungssystem muss zukunftsfähiger werden
Ombudsrat erwartet von Großer Koalition neue Impulse in der Arbeitsmarktpolitik
Der Ombudsrat - Grundsicherung für Arbeitsuchende hat heute seinen Schlussbericht an den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering übergeben.

Siehe auch ...
Aufgaben | Pressemitteilungen | Schlussbericht | Abschlussbericht des Ombudsrats (PDF)

Quelle - www.ombudsrat.de


[rheinischer merkur - 22. Juni 2006]
Jobs - Fehlanzeige
Das mit der Arbeitssuche kann doch nicht so schwer sein, denkt sich der Schlenderer durch Deutschlands Innenstädte. Hier wird ein "freundlicher Verkäufer" gesucht, da eine "Aushilfskassiererin", dort eine "nette Bedienung". Wie passen diese bunten Schildchen bloß zu den trostlosen Arbeitslosenzahlen, den vielen Hartz-IV-Empfängern und der endlosen Debatte um "fordern und fördern"?

Quelle - www.merkur.de



In einem Brief hatten die Chefs von AWO, Deutschem Roten Kreuz und Diakonie in einer persönlichen Erklärung - wie sie später sagten - Kürzungen bei Hartz IV befürwortet ...

[tagesspiegel - 22. Juni 2006]
Diakonie-Chef Gohde tritt nach heftigem Streit zurück
Berlin - Seinen Kopf werde man nicht fordern, hatte es vor der Sitzung noch geheißen. Danach jedoch war das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) tatsächlich ohne Präsident. Der Diakonische Rat befand in interner mehrstündiger Beratung, dass man für eine weitere "gedeihliche Zusammenarbeit" keine Grundlage mehr sehe.

Quelle - www.tagesspiegel.de


[frankfurter rundschau - 21. Juni 2006]
Datenabgleich zeigt geringen Missbrauch
Berlin/Köln - Ein Datenabgleich bei den Beziehern von Arbeitslosengeld II hat nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) bislang in weniger als drei Prozent der Fälle einen Missbrauch ans Licht gebracht.

Quelle - www.f-r.de



Ein lesenswerter Beitrag über Veröffentlichungen der BILD-Zeitung ...

[linksruck - 21. Juni 2006]
Die Lüge von der "Kostenexplosion"
BILD hetzt gegen Hartz-IV-Empfänger und wirbt für Kürzungen. Werner Dreibus widerlegt die Lügen von BILD. Er ist Bundestagsabgeordneter der Fraktion "Die Linke".
Die Bosse im privaten und öffentlichen Sektor ersetzen regulär Beschäftigte durch Ein-Euro-Jobber. Laut dem Bundesrechnungshof verstößt jeder vierte Ein-Euro-Job gegen das Gesetz
BILD meint: "Die Kosten bei Hartz IV ufern immer weiter aus (…). Der Grund: Immer mehr Menschen merken, dass man gar nicht arbeitslos sein muss, um Hartz IV zu beantragen"

Quelle - www.sozialismus-von-unten.de/lr


Deshalb müssen so viele ergänzendes ALG2 beantragen ...

[indymedia - 21. Juni 2006]
Mindestlohn statt Niedriglohn - 5 Grafiken
Niedriglöhne = Prekärlöhne + Armutslöhne
In Deutschland leben 2,7 Millionen Frauen und 1,1 Millionen Männer trotz Vollzeitarbeit in Armut. Sie müssen mit weniger als der Hälfte des durchschnittlichen monatlichen Bruttolohns (1.470 Euro) über die Runden
kommen. Noch einmal so viele Menschen verdienen zwischen 50 und 75 Prozent vom Durchschnittslohn (Prekärlöhne) mit Vollzeitarbeit.


[linkszeitung - 20. Juni 2006]
«Hartz IV-Missbrauchs-Debatten sind nur Ablenkung»
Die Bundesagentur für Arbeit will durch Datenabgleich 60.000 Fälle von Leistungsmissbrauch bei Hartz IV entdeckt haben. Dazu erklärt Petra Pau, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE.: "Gemessen an den 7,5 Millionen ALG-II-Empfängern hätten demnach 0,8 Prozent der Betroffenen zu viele Leistungen bezogen. Um diese 8 Promille wiederum dreht sich seit Wochen fast 100 Prozent der Hartz-IV-Debatte."

Quelle - www.linkszeitung.de



Das sagt die Financial Times Deutschland zu Finanzlage, Konkurrenzfähigkeit und Gewinnen von deutscher Unternehmen ...

[financial times deutschland - 20. Juni 2006]
"Lucas Zeise: Warum die Bürger mehr zahlen sollen"
Die Gesundheitsreform reiht sich jetzt schon ein in das Projekt "Rückbau des Sozialstaats".
... ...
Das Zusatzgeschenk an die Kapitalgesellschaften ist rational schwer zu begründen. Vielleicht wollen Steinbrück und Frau Merkel ja die Slowakei unterbieten. Deren Einheitssteuersatz von 19 Prozent hat Investoren angelockt, aber die Bürger veranlasst, die Regierung abzuwählen. Den Wettbewerb mit den entwickelten EU-Ländern hat Deutschland ohnehin schon gewonnen. Deutsche Firmen haben ihre Anteile am Binnenmarkt des Euro-Gebiets markant erhöht - auf Kosten anderer Länder. Die Gewinne deutscher Unternehmen sind schon höher als im übrigen Euroland. Und das ist kein Vergleich mit Fußkranken. Im jüngsten Monatsbericht bescheinigt die EZB den Unternehmen des ganzen Euro-Gebiets, sie hätten 2005 so gut verdient wie seit 20 Jahren nicht mehr. Auch im geschichtlichen Vergleich steigt der Anteil der Gewinne am deutschen Volkseinkommen kontinuierlich weiter und hat den höchsten Stand seit Ende der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts erreicht. Es besteht also nicht der geringste Grund, die Unternehmen in Deutschland steuerlich zu entlasten.

Zwar ist die Stärkung der Gewinne auf Kosten der Löhne und Einkommen in erster Linie ein Resultat bescheidener Lohnabschlüsse, schwächer werdender Gewerkschaften und hoher Arbeitslosigkeit. In zweiter Linie ist aber auch die Steuer-, Sozial- und Arbeitsmarktpolitik dafür verantwortlich. So hatten zum Beispiel die Hartz-Reformen den Zweck, die Verhandlungsposition der Arbeitnehmer dadurch zu schwächen, dass ihnen bisher bestehende Alternativen zur Annahme schlecht bezahlter Arbeit genommen wurden.
Der Zweck, Arbeit billiger zu machen, wurde erreicht. Der (vielleicht tatsächlich gewollte, vielleicht aber auch nur vorgeschobene) Zweck, durch billigere Arbeit mehr Arbeitsplätze zu schaffen, wurde verfehlt.

Quelle - www.ftd.de


[presseportal - 19. Juni 2006]
Lausitzer Rundschau: Zu Langzeitarbeitslosen/Debatte/Einschränkungen: Zwei Wege
Cottbus (ots) - Cottbus (ots) - Die Lausitzer Rundschau, Cottbus, zu
Langzeitarbeitslosen/Debatte/Einschränkungen:
Arbeitslosigkeit ist teuer. Und hohe Arbeitslosigkeit ist sehr teuer.
Eine wirklich neue Erkenntnis ist das nicht. Neu aber ist, wie große
Teile der deutschen Politik damit umgehen. Prinzipiell gibt es ja
zwei Wege, die Kosten der Arbeitslosigkeit zu senken
... ...
Daher auch die ständig wiederholte Behauptung einer Kostenexplosion, die es objektiv so gar nicht gegeben hat.
... ...
Zudem wird gerne vergessen zu erwähnen, dass die Ausgaben für das
Arbeitslosengeld I von 2004 auf 2005 um satte sieben Prozent auf 27
Milliarden Euro zurückgegangen
sind.


Quelle - www.presseportal.de


[spiegel - 19. Juni 2006]
Kommunen wollen Vermögensfreigrenze absenken
Die Kommunen schlagen Alarm: Wegen der explodierenden Kosten müssten Hartz-IV-Empfänger finanziell stärker in die Pflicht genommen werden, fordern sie von der Bundesregierung. Der Hartz-IV-Ombudsrat will unterdessen das "Organisationschaos" bei der Arbeitsvermittlung bekämpfen.
... ...
Biedenkopf mahnte zugleich ein Ende der Missbrauchsdebatte in ihrer derzeitigen Form an. Seiner Ansicht nach handelten die Betroffenen nicht missbräuchlich, wenn sie Spielräume in den Gesetzen nutzten. "Wenn der Staat durch Gesetz Versuchungen schafft, denen Sie nur mit einem Übermaß an moralischer Anstrengung widerstehen können, dann handeln Sie nicht missbräuchlich, wenn Ihnen diese Anstrengung nicht gelingt", sagte er. Dann sei das Gesetz "unmoralisch".

Quelle - www.spiegel.de


[telepolis - 19. Juni 2006]
1-Euro-Jobs und andere Zahlenspielereien
Sozial ist, was Arbeit schafft, Teil 2:
Kostenexplosionen und andere Mythen
"Nur wer arbeitet, soll auch essen." Umgedreht bedeutet dies: Wer Essen bekommt, soll auch arbeiten. Aus diesem Grunde wurden im Zuge der ALGII-Gesetzgebung die Ideen zum 1-Euro-Job geboren. Als sie vorgestellt wurden, klang das Konzept ähnlich positiv wie das Grundkonzept der "HartzIV"-Gesetzgebung im allgemeinen, "Fördern und Fordern".

Quelle - www.heise.de


[kreiszeitung syke - 19. Juni 2006]
"Sie suchen händeringend einen Job"
Klienten des Diakonischen Werkes nach Aussage der Berater oft verzweifelt
LANDKREIS (gsa) Mit großer Betroffenheit reagieren die Berater des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Syke-Hoya auf die Missbrauchsdebatte um Hartz IV und die Forderungen nach Kürzungen der Regelsätze für Arbeitslose.

Quelle - syke.mzv.net


[telepolis - 16. Juni 2006]
Was Arbeit ist, bestimmen wir
Sozial ist, was Arbeit schafft, Teil 1:
Wie die ALGII-Gesetzgebung den "Wert des Menschen" in der Gesellschaft neu definiert
Arndt ist 46 und seit drei Jahren arbeitslos. Obwohl er sich stetig privat fortbildet, findet der Softwareentwickler keine Anstellung, von der er auch nur annähernd leben könnte.

Quelle - www.heise.de


[lokalredaktion glauchau - Juni 2006]
Lächerlich wenige drücken sich oder tricksen
Im Mai 46 Schummler im Landkreis ertappt – Ermittler der Arge gehen mit Bedacht vor – Missbrauch von Sozialleistungen wird härter bestraft

Glauchau (fp). Hohenstein-Ernstthal. Petra Schürer warnt davor, „das Thema Leistungsmissbrauch zu pauschalisieren“. Der überwiegende Teil der Hartz-IV-Leistungsempfänger, mit denen es die von ihr geleitete Arbeitsgemeinschaft (Arge) des Chemnitzer Landes zu tun hat, drücke sich nicht und trickse nicht, "sondern nutzt alle unterbreiteten Angebote, um wieder Arbeit aufzunehmen", sagt die Chefin der in Hohenstein-Ernstthal ansässigen Behörde.Die Arge Chemnitzer Land hat im Monat Mai 46 Sanktionen gegenüber Leistungsbeziehern ausgesprochen.

Bei rund 8300 Bedarfsgemeinschaften mit annähernd 13.900 Hilfeempfängern sind das verschwindend wenig Fälle. Bis Mai wurde die Anzahl der Missbräuche allerdings statistisch nicht erfasst, so dass Schürer auch nicht sagen kann, ob das viel oder wenig ist, ob die Zahl wächst oder abnimmt.

Quelle - www.freiepresse.de


[hans böckler stiftung - Juni 2006]
Missbrauch und Kostenexplosion bei Hartz IV ?
WSI-Thesen zur aktuellen Reformdiskussion

Quelle - www.boeckler.de


[jusos bad oeynhausen - 15. Juni 2006]
Arbeitsdienst für ALG II-Empfänger?
Gedanken des stellv. Vorsitzenden der Jusos Bad Oeynhausen Jens Vogel zum CSU-Vorschlag einen Arbeitsdienst für ALG II-Empfänger einzurichten
... ...
Mit solchen Vorschlägen/Äußerungen, wie die von Herrn Müller, werden Langzeitarbeitslose erstmal generell als Sozialschmarozer abgestempelt, die Leistungen vom Staat beziehen und sich dann morgens auf dem Weg zur Schwarzarbeit machen. Die Langzeitarbeitslosen werden hier wieder einmal zu Sündenböcken gemacht, die sie nicht sind. Nicht der Arbeitswille von ALG II-Empfängern sind das Problem, sondern die fehlenden Arbeitsplätze, aber davon will scheinbar keiner hören.
... ...
Haben wir denn mit den “Ein Euro-Jobs” nicht schon eine Art "Verpflichtung von Langzeitarbeitslosen" zu gemeinnützigen Arbeiten? Die Frage könnte man mit einen Ja beantworten. Und welche Problematik haben wir bei diesen "Ein Euro-Jobs"? Dass diese Job massiv sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze vernichtet haben, anstatt Langzeitarbeitslose in den ersten Arbeitsmarkt zu bringen.

Quelle - www.jusos-mi-lk.de


[journalismus von heute - 14. Juni 2006]
"Berliner Zeitung" schert aus dem Chor der Mißbrauchsankläger aus"
Karl Weiss - Während fast alle bundesdeutschen Groß-Medien zusammen mit der Politiker-Kaste das Lied von den angeblichen Mißbräuchen der Arbeitlosen singen, scherte ein Kommentator der „Berliner Zeitung" am 10. Juni aus dieser einmütigen Schelte aus und bezeichnete stattdessen die verschärfenden Gesetze gegen die Arbeitslosen und Bedürftigen als ‚Kriegserklärung’ des Staates an seine Bürger.

Quelle - oraclesyndicate.twoday.net


[presseportal - 14. Juni 2006]
Die Lausitzer Rundschau Cottbus zum Vorschlag Stefan Müllers, Zwangsdienste für Hartz-IV-Empfänger einzuführen: Watschen statt Chancen
Cottbus (ots) - Schmarotzer, Drückeberger, Schwarzarbeiter - das
ist das Bild, das einige Politiker offenbar von Langzeitarbeitslosen
haben. Die unsägliche Debatte um den Missbrauch von Hartz-IV-Geldern
findet mit den jüngsten Äußerungen des CSU-Mannes Stefan Müller ihren
Höhepunkt. Er fordert einen täglichen, ehrenamtlichen
Gemeinschaftsdienst für Langzeitarbeitslose. Damit spricht er de
facto von Zwangsarbeit, die gegen das Grundgesetz verstößt.


Quelle - www.presseportal.de


[partität - 12. Juni 2006]
Paritätischer Wohlfahrtsverband wirft SPD-Wirtschaftsexperte Wend Stimmungsmache gegen Hartz-IV-Bezieher vor
Berlin (ots) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband (DPWV) hat Forderungen des SPD-Wirtschaftsexperten Rainer Wend nach einer Kürzung der ALG-II-Regelsätze zurückgewiesen. "Der Verweis auf angeblich zu hohe Leistungsansprüche oder eine zu geringe Arbeitsmotivation von Hartz-IV-Beziehern ist reine Stimmungsmache und geht an den sozialen Realitäten vorbei", sagte Dr. Ulrich Schneider,
Hauptgeschäftsführer des DPWV, unter Bezugnahme auf ein Spiegel-Interview. "Forderungen nach weiteren Leistungskürzungen sind angesichts des Umfangs sozialer Not unverantwortlich", so Schneider.

Quelle - www.presseportal.de


[gerhard wisnewski - 11. Juni 2006]
Abgehartzt - Propaganda statt Beweise bei Hartz IV
Etwas zu behaupten, ohne Belege dafür zu liefern und damit durchkommen zu wollen, zeugt von ziemlicher Dreistigkeit. Die deutsche Bundesregierung versuchte sich an einer solchen Glanzleistung, als sie den Hartz-IV-Mißbrauch anprangern wollte, bis sich herausstellte, daß dieser Pranger erst noch gebaut werden muß. .....

Quelle - www.gerhard-wisnewski.de


[thomas rudek - 9. Juni 2006]
Arm durch Arbeit, reich durch HartzIV ?
12 Euro fürs Nichtstun - aus der "Anreizfalle" auf die Spargelfelder. Ein medienpolitischer Abstecher zu Sabine Christiansen und Maybritt Illner (Berlin Mitte)

Quelle - www.net-news-global.de


[teckbote online - 9. Juni 2006]
"Viele leiden unter der Stigmatisierung"
HARTZ IV / Liga der freien Wohlfahrtspflege sieht keine Anzeichen für Anstieg des Missbrauchs
... ...
Als "fehlgeleitet" bezeichnet die Liga der freien Wohlfahrtspflege im Landkreis Esslingen die aktuelle Debatte zu Hartz IV.

KREIS ESSLINGEN "Es wird der Eindruck erweckt, als ob die gestiegenen Kosten durch einen massenhaften Anstieg des Missbrauchs entstanden sind. Dafür gibt es aber keinerlei gesicherte Erkenntnisse", betont Michael Buck, Vorsitzender der Liga im Kreis Esslingen.

Quelle - www.teckbote.de


[focus online - 9. Juni 2006]
SPD-Kritik an Kurt Beck
SPD-Chef Kurt Beck ist mit seinem Anstands-Appell an die Adresse von Hartz-IV-Beziehern jetzt auch in den eigenen Reihen auf Kritik gestoßen.

Quelle - focus.msn.de


[spiegel - 9. Juni 2006]
Kritik an Beck aus den eigenen Reihen
Die Äußerungen von SPD-Chef Kurt Beck zum Missbrauch sozialer Leistungen stoßen in der SPD auf Ablehnung. Die Union dagegen fühlt sich in ihrer Kritik an Hartz IV bestätigt.

Quelle - www.spiegel.de


[freitag - 9. Juni 2006]
Die "Fortentwicklung" des sozialen Terrors durch schwarz-rote Zwangsarbeitspolitik
Schrecken ohne Ende
Hartnäckig pflegen Medien, Kapitalverbände und politische Klasse die Fiktion, es gebe "Fehlanreize durch überhöhte Leistungen" und "Missbrauch", während die angebliche soziale Hängematte längst zum Nagelbrett für die Betroffenen geworden ist.

Quelle - www.freitag.de


[bpb - 8. Juni 2006]
Arbeitsscheu
Als "arbeitsscheu" werden im Tagesgespräch oft Menschen diffamiert, die als Arbeitslose oder Sozialhilfeempfänger ohne eigenes Verschulden nicht am Erwerbsleben teilnehmen können. Der Vorwurf der Arbeitsscheu diente in der NS-Zeit als Bestandteil der Sammelbezeichnung "Asoziale" zur Charakterisierung von bestimmten Angehörigen der sozialen Unterschichten (wie beispielsweise Bettler, Prostituierte, Obdachlose, Trinker, Nichtangepasste, Aussteiger), die meist keiner geregelten Beschäftigung nachgingen. Er wurde schon lange vor der nationalsozialistischen Zeit als Begründung sozialfürsorgerischer Zwangsmaßnahmen ("Arbeitshaus") benutzt.

Quelle - www.bpb.de


[tagesschau.de - Juni 2006]
THEMA - Hartz IV die verfehlte Reform ?
Online-Artikel, die Hintergrundinformationen über Hartz IV geben.

Quelle - www.tagesschau.de


[wz newsline - 7. Juni 2006]
WUPPERTAL - Keine Jobs und hohe Kosten
Die Kosten für Hartz IV explodieren auch in Wuppertal: 9,5 Millionen Euro mehr als geplant muss die Arge 2006 für Miete und Heizung der Alg II-Empfänger ausgeben.
... ...
Der Grund für diesen Anstieg sei nicht wie manch lautstark geführte Diskussion vermuten ließe der Missbrauch dieser Leistung, sondern schlichtweg der starke Zuwachs von Alg II-Empfängern, wie Sozialdezernent Stefan Kühn und ARGE-Geschäftsführer Thomas Lenz unisono betonen.

Quelle - www.wz-newsline.de


[taz - 6. Juni 2006]
Hartz IV schockt nicht mehr
Die von der großen Koalition beschlossene Hartz-IV-Verschärfung lässt viele Betroffene kalt. Sie gehe an der Realität vorbei, so die Sozialsenatorin. Tausende Menschen demonstrieren gegen die Reform

Quelle - www.taz.de


[taz - 6. Juni 2006]
Drei Mythen über Hartz IV
Immer wieder gern verbreitet, auch wenn sie nicht zutreffen: Irrtümer zum Arbeitslosengeld II

Quelle - www.taz.de


[nachdenkseiten - 5. Juni 2006]
Die Lügen über den Missbrauch von Hartz IV
Der Missbrauch von Hartz IV beherrscht die Schlagzeilen. Regierungsoffiziell wird von "Schmarotzern" und "Parasiten" geredet, bei Christiansen behauptete Ex-Superminister Clement dreist eine Missbrauchsquote von 25%. In dieser Stimmungslage wird mit Schnellgesetzen ein Reformgesetz nach dem anderen zur Verhinderung des Hartz IV- Missbrauchs durchs Parlament gejagt.

Quelle - www.nachdenkseiten.de


[ftd - 3. Juni 2006]
Missbrauch bei Hartz IV geringer als erwartet
Die Einsparungen durch die Aufdeckung von Leistungsmissbrauch bei Hartz-IV-Empfängern fallen vermutlich geringer aus als von der Bundesregierung erwartet. Bislang seien lediglich 26 Mio. Euro an Leistungen zu Unrecht ausgezahlt worden.

Quelle - www.ftd.de


[junge welt - 3. Juni 2006]
Sand ins Getriebe
Erwerbslose wehren sich immer heftiger gegen Sozialschikanen. Ziviler Ungehorsam mit phantasievollen und bunten Aktionen
... ...
Seit Monaten läuft das mediale Trommelfeuer gegen wachsenden »Mißbrauch« der Bezüge von Arbeitslosengeld (ALG) II. Statistische Belege gibt es dafür zwar keine - statt dessen weist die »Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2005« einen Rückgang der registrierten Fälle von »Sozialbetrug« um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus. Die von den Sozialschnüfflern für 2005 in Erfahrung gebrachten angeblichen 28932 Fälle nehmen sich überdies relativ bescheiden aus gegenüber den im gleichen Jahr festgestellten 89224 Fällen von Wirtschaftskriminalität. Und deren Rate stieg im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent - seit 1993 hat sich laut Statistik die Zahl der Wirtschaftsdelikte damit fast verdoppelt!

Quelle - www.jungewelt.de


[netzzeitung - 2. Juni 2006]
Kaum Missbrauch beim Arbeitslosengeld II
Die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die zu Unrecht Arbeitslosengeld II beziehen, ist niedrig. Zudem dürfe man nicht davon ausgehen, dass alle von ihnen «getrickst» hätten, meint die Bundesagentur für Arbeit.

Quelle - www.netzeitung.de


[frankfurter rundschau - 2. Juni 2006]
Sozialzynismus
Stellen Sie sich vor, Sie wären arbeitslos (falls Sie es nicht sind). Stellen Sie sich vor, Sie hörten täglich Politiker von "Missbrauch" reden, von Leuten, die "nur herumgammeln" (Volker Kauder) oder die "der Meinung sind: Arbeit ist nicht mein Ding" (CDU-"Experte" Ralf Brauksiepe).

Quelle - www.f-r.de


[inforadio - 2. Juni 2006]
"Hartz IV muss stärker auf Qualifizierung ausgerichtet werden"
Viereinhalb Millionen Arbeitslose in Deutschland - das bleibt eine enorme Zahl. Aber die jüngsten Nachrichten vom Arbeitsmarkt könnten optimistisch stimmen. Die Bundesagentur in Nürnberg erwartet in diesem Monat eine Trendwende.

Quelle - www.inforadio.de


[augsburger allgemeine - 2. Juni 2006]
"Hartz-IV-Detektive" kommen"
Kontrollen bei verdächtigen Arbeitslosengeld-Empfängern - Doch Missbrauch ist eher selten
... ...
Die Bundespolitik hat Hartz IV, wie die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe genannt wird, zur Dauer-Baustelle erklärt, weil die Kosten davongaloppieren. Heute wird der Bundestag über Änderungen abstimmen. Vor Ort werden die Probleme bei der Umsetzung von Hartz IV etwas anders beurteilt als von der Bundespolitik. "Es gibt viel mehr Menschen, die legal hilfsbedürftig sind, als zunächst geglaubt wurde. Jetzt versucht der Gesetzgeber, das in den Griff zu bekommen", so Koch. Laut Schätzungen des Bundes wurde in Augsburg mit 8000 bis 9000 Bedarfsgemeinschaften gerechnet - tatsächlich sind es aktuell 13 500 mit Tendenz nach oben. Allein im Monat Mai kamen 260 Empfänger hinzu.

Quelle - www.augsburger-allgemeine.de


[hl live - 1. Juni 2006]
Baasch: Hartz IV bei Missbrauch kürzen, aber nicht streichen
Am Freitag debatierte der Landtag über Kürzungen bei bei Hartz IV. Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion und Lübecker SPD-Kreisvorsitzende Wolfgang Baasch forderte, auf eine komplette Streichung der Unterstützung als Sanktion gegen Arbeitslose zu verzichten.

Quelle - www.hl-live.de


[frankfurter rundschau - 1. Juni 2006]
"Missbrauch gibt es auch beim Finanzamt"
Städtetagspräsident Christian Ude lehnt eine Hartz-IV-"Generalrevison" ab.
Alg-II- Bezieher, die mehrfach Arbeit ablehnen, sollen aber "deutliche Folgen spüren".
... ...
(Frage) - Die Hartz-IV-Kosten sind explodiert. Wie hoch schätzen Sie den Missbrauch?
Bei keinem Thema wird so viel Unsinn geredet wie hier. Natürlich gibt es Missbrauch, aber den gibt es auch beim Finanzamt. Die Missbrauchsquote lässt sich nicht zuverlässig angeben, aber sie wird oft überschätzt.


(Frage) - Nicht zehn Prozent, wie vom früheren Wirtschaftsminister Clement behauptet?
Nein, das liegt zu hoch, dafür fehlen mir Belege. Allerdings haben wir zum Beispiel in München auch gute Kontrollen und gründliche Prüfungen.


Quelle - www.f-r.de


[bildungslinks - 1. Juni 2006]
Koalition beschließt weitere Hartz-IV-Verschärfung
Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales hat am Mittwoch mit den Stimmen der Koalition über die ursprünglichen Pläne hinausgehende Verschärfungen der Hartz-IV-Reform beschlossen. Der Gesetzentwurf zur Fortentwicklung der Reform (16/1410) sieht nunmehr vor, dass Beziehern von Arbeitslosengeld II (ALG II) bei wiederholten Pflichtverletzungen, etwa dem dreimaligen Ablehnen eines angebotenen Jobs, die Leistungen komplett gestrichen werden können. Dies bezieht sich nicht nur auf die Regelleistung, sondern auch auf die Zahlungen für Unterkunft und Heizung. Der Gesetzentwurf soll am Donnerstag im Plenum abschließend behandelt werden.

Quelle - www.bildungslinks.de


[verbände forum - 1. Juni 2006]
Erwerbslose unter Pauschalverdacht / Humanistische Union kritisiert Änderungsgesetz zu Hartz IV
(Berlin) - Als Einschüchterungsversuch und unverhältnismäßigen Eingriff in die Rechte von Millionen erwerbsloser und hilfebedürftiger Menschen kritisiert die Bürgerrechtsorganisation Humanistische Union die geplanten Änderungen im sogenannten Fortentwicklungsgesetz für "Hartz IV".

Quelle - www.verbaende.com


[netzzeitung - 31. Mai 2006]
Experte nennt Hartz-Streit «skandalös»
«Eine üble Inszenierung» - Arbeitsmarktexperte Hickel hat der Politik vorgeworfen, mit der Hartz-Debatte nur abzulenken. In der Netzeitung plädiert er für einen anderen Umgang mit Langzeitarbeitslosen.

Quelle - www.netzeitung.de


[netzzeitung - 31. Mai 2006]
Annahmen zu Hartz IV waren «zu positiv»
Die Union gibt dem Missbrauch zu Unrecht die Schuld an den Mehrkosten für Hartz IV, meint Grünen-Expertin Dückert: Viel zu optimistische Planzahlen sorgten jetzt für das Gefühl einer «Kostenexplosion».

Quelle - www.netzeitung.de


[taz - 31. Mai 2006]
Stimmungsmacher der Hartz-Republik
Dies ist eine kleine Geschichte über große Populisten. Eine Geschichte, die erzählt, wie Spitzenpolitiker Stimmung machen und sich dabei auf die Zuarbeit meinungsstarker, aber faktenschwacher Großjournalisten stützen können. Die Geschichte ist nur ein Beispiel, nicht mehr. Aber auch nicht weniger.
... ...
Um nicht missverstanden zu werden: Es ist nicht zu rechtfertigen, dass die Hartz-Regelungen von tausenden von Betroffenen ausgenutzt werden. Aber es ist kein Massenphänomen, das einen Großalarm rechtfertigt. Nach empirischen Befunden beträgt die Quote des Missbrauchs bei Sozialleistungen seit Jahren konstant zwei bis drei Prozent.

Quelle - www.taz.de


[junge welt - 30. Mai 2006]
Lafontaine: Ausgaben für Erwerbslose sinken
Regierung kündigt Evaluierung von Hartz IV an. Arbeitsministerium: Keine Indizien für massiven Mißbrauch

Quelle - www.jungewelt.de


[passauer neue presse - 30. Mai 2006]
Bofinger: So lässt sich Hartz IV noch retten
PNP-Interview mit dem Wirtschaftsweisen Peter Bofinger.
... ...
Bofinger: Es gibt sicherlich gravierende Probleme. Aber man darf jetzt nicht in Aktionismus verfallen und einfach nur den Druck auf Langzeitarbeitslose erhöhen. Natürlich braucht man wirksame Sanktionen für Arbeitslose, die sich vor der Arbeit drücken. Doch das ist nicht das Hauptproblem. Die meisten Hartz-IV-Empfänger wollen arbeiten, aber es fehlen entsprechende Stellen. Auf 55 000 echte offene Stellen kommen in Ostdeutschland 1,6 Millionen Arbeitslose.

Quelle - www.pnp.de


[fraktion die linke - 26. Mai 2006]
Flugblatt - Hartz IV-Gesetz: Weitere Verschärfungen von Kontrollen und Sanktionen stehen im Bundestag zur Abstimmung

Quelle - www.linksfraktion.de


[rote fahne news - 22. Mai 2006]
Demagogische Stimmungsmache gegen angebliche "Kostenexplosion" bei Hartz IV soll Boden für weitere Kürzungen bereiten
Glaubt man der gegenwärtigen Zweckpropaganda bürgerlicher Politiker, leben zahlreiche ALG-II-Empfänger wie die "Maden im Speck". Wenn der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Struck fordert, "dass nur diejenigen Hartz IV bekommen, die auch wirklich bedürftig sind", unterstellt er damit einem großen Teil der Langzeitarbeitslosen und ihrer Familienangehörigen, sich den Anspruch auf das Arbeitslosengeld II auf Kosten der "Steuerzahler" zu erschleichen. Begründet wird diese ungeheuerliche Hetze hauptsächlich mit der angeblich "explosionsartigen Vermehrung" von "Bedarfsgemeinschaften" seit der Einführung von Hartz IV Anfang 2005.

Quelle - www.rf-news.de


[fraktion die linke - 16. Mai 2006]
Pressemitteilung - Keine Kostenexplosion bei Hartz IV
Katja Kipping, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., weist die jüngste Behauptung von Peter Ramsauer zurück, dass es ein Milliardendefizit bei Hartz IV gibt, das zu neuen Korrekturen zwingt.
"Die von Ramsauer unterstellte Kostenexplosion ist nichts weiter als ein Hirngespinst, mit dem weitere Einschnitte bei Erwerbslosen rechtfertigt werden sollen", sagte Kipping. Das belegen Zahlen, die das Ministerium für Arbeit und Soziales der Linksfraktion auf Nachfrage mitgeteilt hat.

Quelle - www.linksfraktion.de


[fraktion die linke - 11. Mai 2006]
Rede im Bundestag - Optimierungsgesetz Hartz IV erweitert Diskriminierung
Es gibt keine Kostenexplosion durch Missbrauch. Das Einzige, was es gibt, ist eine Verschiebung der Zahlungen. Früher zahlte man Sozialhilfe, Wohngeld und Arbeitslosenhilfe, heute zahlt man Kosten für Unterkunft und Arbeitslosengeld II. Ihre Unterstellung des Missbrauchs ist nicht haltbar und nicht durch Zahlen belegt. Mit moderner Sozialpolitik hat die Sozialspitzelei, die die Bundesregierung jetzt praktiziert, nichts, aber auch gar nichts zu tun. Wir brauchen nicht mehr Sozialspitzel, sondern mehr sorgfältige Beratung und mehr Vermittlung von Erwerbslosen. Katja Kipping in der Debatte zum Optimierungsgesetz Hartz IV.

Quelle - www.linksfraktion.de


[berliner umschau - 1. März 2006]
Kauder will in die Kneipe - Die Diskussion um Hartz IV wird immer absurder
Gut anderthalb Jahre nach der Einführung der Hartz IV - "Reform", von der der damalige Arbeitsminister Wolfgang Clement wahre Wunderdinge versprach, ist deren Scheitern auch in offiziellen Kreisen - von Clement abgesehen - unumstritten. Die "Reform" sei aus dem Ruder gelaufen, heißt es unisono.

Quelle - www.rbi-aktuell.de


Ein Überblick über die Missbrauchsvorwürfe des Ex-Wirtschaftsminister Clement in 6 Teilen ...

[freenet - 7. Februar 2006]
Generation Hartz IV

1. "Mitnehmen was geht - die Generation Hartz IV bittet zur Kasse"
2. Clements Parasitenvorwurf unbewiesen - Leistungsmissbrauch weniger dramatisch als dargestellt
3. Tacheles e. V. und die FH Frankfurt schlagen zurück
... ...
Der "Leitfaden Sozialhilfe" ist ursprünglich aus dem Grund entstanden, weil die Sozialämter gesetzesuntreu handelten, um die Finanzen der Kommunen zu schonen. Im Jahr 1976 deckte der Spiegel diesen Misstand auf. Ein Trierer Sozialamtsleiter gab nämlich zu: "Wenn wir die Leute über ihren Anspruch aufklären würden, wären wir schnell pleite. Um überleben zu können, müssen wir gesetzesuntreu sein, und wir sind es auch". Als Antwort darauf erschien im gleichen Jahr die erste Auflage des "Leitfaden Sozialhilfe".

4. 70% aller Bescheide und Sanktionen der Arbeitsagenturen sind falsch
5. "Ihre Wohnung ist nicht angemessen"
6. Was tun gegen die Vorurteile?

Quelle - www.freenet.de


[pickings.de - 10. Januar 2006]
Wissenschaftliche Studien zum Missbrauch von Sozialleistungen nicht bekannt
Stellen Sie sich vor, Sie wären arbeitslos (falls Sie es nicht sind). Stellen Sie sich vor, Sie hörten täglich Politiker von "Missbrauch" reden, von Leuten, die "nur herumgammeln" (Volker Kauder) oder die "der Meinung sind: Arbeit ist nicht mein Ding" (CDU-"Experte" Ralf Brauksiepe).
... ...
"Der Bundesregierung sind wissenschaftliche Studien bezüglich des Missbrauchs von Sozialleistungen durch die Bezieher der Grundsicherung für Arbeitsuchende oder über die Höhe des Missbrauchs von Eingliederungsleistungen, die auf der Grundlage der zum 1. Januar 2005 in Kraft getretenen Grundsicherung für Arbeitsuchende gewährt wurden, durch Unternehmen nicht bekannt."

Quelle - www.pickings.de



JAHR 2005

[erwerbslosenforum - Dezember 2005]
Presseerklärungen 2005

Quelle - www.erwerbslosenforum.de


[mdr exact - 8. November 2005]
Problemmix macht Hartz IV so teuer
Bundeswirtschaftsminister Clement sieht die Kostenexplosion bei Hartz IV vor allem in massenhaftem Missbrauch begründet. Doch der demnächst aus dem Amt scheidende SPD-Politiker macht es sich damit zu einfach. Handwerkliche Mängel im Gesetzestext, falsche Prognosen und Probleme in den Arbeitsagenturen tragen mindestens ebenso zum Notstand bei.
... ...
Missbrauch gibt es auch bei Hartz IV. Einige Empfänger verheimlichen Einkommen, z.B. indem sie schwarz arbeiten. Andere verstecken Vermögen. Doch manches, was von Bundeswirtschaftsminister Clement als Missbrauch angeprangert wird, entspringt einfach Lücken, die das Hartz-IV-Gesetz (SGB II) lässt.

Quelle - www.mdr.de


[dgb - November 2005]
Mehrkosten bei Hartz IV - Fehlkalkulation oder Missbrauch ?
Ein Bündel von Ursachen für den Ausgabenanstieg verantwortlich

Quelle - region-suedbrandenburg-lausitz.dgb.de


[paritaet - November 2005]
Vermuteter Sozialmissbrauch und gefühlte Kostenexplosion beim Arbeitslosengeld II
Ein Vergleich mit empirischen Befunden zum Missbrauch von Sozialhilfe

Quelle - www.paritaet.org


[komjob minden-lübbecke - 31. Oktober 2005]
KomJob zur Situation Hartz IV im Oktober 2005
... ...
Missbrauchsdiskussion
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit hat eine Broschüre zum Thema "Missbrauch von Leistungen nach dem SGB II" herausgegeben. Die KomJob stellte daraufhin im Kreisgebiet Nachforschungen an, ob im Rahmen der neuen Gesetzgebung vermehrt Missbrauchsfälle zu verzeichnen waren. Dies konnte sowohl von Seiten der befragten Städte als auch des Kreissozialamtes nicht festgestellt werden. Natürlich sind immer wieder einmal Fälle zu registrieren, in denen z.B. auf die Sozialleistung anrechenbare Arbeitseinkünfte oder die Bildung von eheähnlichen Gemeinschaften nicht mitgeteilt wurden. Ein signifikanter Anstieg dieser oder ähnlicher missbräuchlicher Fallkonstellationen konnte bislang nicht ausgemacht werden. Soweit andererseits derzeit bestehende gesetzliche Ansprüche um- bzw. durchgesetzt werden, kann nicht von einem Missbrauch gesprochen werden.

Quelle - www.minden-luebbecke.de


[sz online - 26. Oktober 2005]
Kosten bei Hartz IV nicht mit Leistungsmissbrauch erklärbar

Frage: Hat der Leistungsmissbrauch die Kosten derart ausufern lassen?

Den Leistungsmissbrauch gibt es. Den hat es allerdings auch unter dem alten System gegeben. Dass er jetzt höher ist, liegt auch an Webfehlern im Gesetz. Wenn man sagt, wer einen eigenen Hausstand gründet, bekommt sofort Unterkunftskosten, unabhängig von der Einkommenssituation der Eltern, dann wird das auch wahrgenommen. Aber dass die Kosten für Hartz IV jetzt so aus dem Ruder laufen, ist mit dem Leistungsmissbrauch allein nicht zu erklären.

Frage: Sondern?

Die Hauptursache ist die Explosion der Arbeitslosigkeit. Als damals der Kompromiss geschlossen wurde, ist man in etwa von 3,2 Millionen Personen ausgegangen, die Leistungen beziehen. Jetzt sind es 4,6 Millionen Leistungsbezieher. Das erklärt den immensen Aufwuchs der Kosten. Wenn es Hartz IV nicht geben würde und man bei der Trennung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe geblieben wäre, würde die derzeitige Situation auch über 24 Milliarden Euro kosten. Hartz IV kostet voraussichtlich 25,6 Milliarden Euro.

Quelle - www.sz-online.de


[die zeit - 26. Oktober 2005]
Pauschal-Kritik
ZoeckelA - Beim Lesen derartiger Artikel könnte einen leicht der Verdacht beschleichen, der massenhafte (unterstellt: 43,6% der "Fürsorgeempfänger") Missbrauch des neu geschaffenen ALG II sei das größte, wenn nicht gar das einzige Problem der Herren Clement und Müntefering. Bei genauerer Betrachtung allerdings fragt man sich erstens, welchen Aussagewert eine Telefonaktion wie die genannte wohl gehabt haben mag und zweitens, was man eigentlich damit erreichen wollte. Ganz nebenbei haben deutsche Arbeitsminister momentan nämlich noch ein zweites, etwas anders gelagertes Problem(-chen). Es besteht darin, dass ihrer Arbeits-Agentur viel zu wenig VERMITTELBARE Arbeitsplätze zur Verfügung stehen.

Quelle - zeus.zeit.de


[tagesspiegel - 24. Oktober 2005]
Ganz legaler Unsinn
Von Cordula Eubel
Ein ganz schön dreister Vergleich: Der scheidende Wirtschaftsminister Wolfgang Clement wirft Langzeitarbeitslosen parasitäres Verhalten vor. Nur zur Erinnerung: Parasiten, das sind in der Biologie die Organismen, die auf Kosten anderer leben. Clement fordert mit seinen Beschimpfungen billige Hetze gegen Arbeitslose gerade zu heraus.

Quelle - archiv.tagesspiegel.de


[arbeiterfotografie - 18. Oktober 2005]
Rezept aus der Giftküche
Betrachtungen von Hans-Dieter Hey, 18.10.2005
Das Rezept ist einfach: Man nehme Hartz IV und bringe die Ausgegrenzten in existenzielle Not. Wer dennoch versucht irgendwie zu überleben, wird wegen Sozialmissbrauch verfolgt und zum Sozialverbrecher abgestempelt. Tausende Sozialfahnder und eine Task Force helfen dabei.

Quelle - www.arbeiterfotografie.com


[netzzeitung - 11. Oktober 2005]
Sozialverband rügt Kampagne gegen Arbeitslose
VDK-Präsident Hirrlinger wirft Wirtschafts-Minister Clement vor, auf Kosten von Arbeitslosen von eigenen Fehlern abzulenken. Dass Hunderttausende zu Unrecht ALG II beziehen, hält Hirrlinger für unmöglich.
... ...
«Wenn Herr Clement vermutet, dass derzeit mehrere Hunderttausend Menschen zu Unrecht ALG II beziehen, dann muss er diese Vermutung erst einmal beweisen», sagte Hirrlinger der Netzeitung.

Bereits in der Vergangenheit habe sich mehrfach gezeigt, dass Behauptungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) sich im Nachhinein als falsch erwiesen hätten.

Quelle - www.netzeitung.de

ANMERKUNG:
Die Behauptung hat sich inzwischen als falsch erwiesen ...



[netzzeitung - 10. Oktober 2005]
Viele Arbeitslose durch Hartz IV ärmer
Die Mehrzahl der frühreren Empfänger von Arbeitslosenhilfe erhalten seit Umsetzung der Hartz-IV-Gesetze weniger Unterstützung vom Staat. Betroffen sind vor allem Paare, wie ein Institut herausgefunden hat.

Quelle - www.netzeitung.de


[tacheles sozialhilfe - 21. Juni 2005]
Die Gerichte müssen sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen
So entschied das Bundesverfassungsgericht am 12. Mai 05 in einer SGB II - Verfassungsbeschwerde richtungweisend, nachdem zwei Gerichte gesagt haben, im Zweifel gäbe es gar keine Leistung.
... ...
Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) gab der Verfassungsbeschwerde statt. Es stellte klar,

- dass effektiver Rechtsschutz bedeute, "dass auch in Eilsachen die Gerichte den Sachverhalt nicht nur summarisch, sondern abschließend prüfen müssen". Dieser Grundsatz gelte insbesondere, "wenn das einstweilige Rechtsschutzverfahren vollständig die Bedeutung des Hauptsacheverfahrens übernimmt und (ansonsten) eine endgültige Verhinderung der Grundrechtsverwirklichung droht".
- Die Gerichte "dürfen die Anforderungen an die Glaubhaftmachung (Beweis der Notlage) durch den Antragsteller des Eilverfahrens nicht überspannen".
- Die SGB II - Leistungen dienen der Sicherstellung eines menschenwürdigen Lebens. Diese "Sicherstellung ist eine verfassungsrechtliche Pflicht des Staates, die aus dem Gebot zum Schutze der Menschenwürde in Verbindung mit dem Sozialstaatsgebot folgt. Dabei sei nur auf die gegenwärtige Lage abzustellen. Existenzsichernde Leistungen dürfen nicht aufgrund bloßer Mutmaßungen verweigert werden".
- Aus diesem Grund müssen sich "die Gerichte sich schützend und fördernd vor die Grundrechte des Einzelnen stellen. Dies gilt insbesondere, wenn es um die Wahrung der Würde des Menschen geht. Eine Verletzung dieser grundgesetzlichen Gewährleistung, auch wenn sie nur zeitweilig andauert, haben die Gerichte zu verhindern".

Quelle - www.tacheles-sozialhilfe.de


[datenschutzbeauftragter mv - Mitte 2005]
7. Tätigkeitsbericht
des Landesbeauftragten für den Datenschutz Mecklenburg-Vorpommern 2004/2005


3 Arbeitslosengeld II

Unzulässige Telefonbefragungen

Die Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) zur Grundsicherung für Arbeitssuchende unterstützen nun seit einem Jahr Hilfebedürftige dabei, dass diese eine Erwerbstätigkeit aufnehmen oder behalten und ihren Lebensunterhalt sichern können. Das datenschutzrechtliche Fazit nach dieser einjährigen Tätigkeit ist allerdings sehr ernüchternd. So hat die 70. Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder am 27./28. Oktober 2005 gefordert, endlich die gravierenden datenschutzrechtlichen Mängel beim Arbeitslosengeld II (ALG II) zu beseitigen (siehe Anlage 20).
... ...
In der zweiten Hälfte des Jahres 2005 führte der von der Bundesregierung nicht erwartete Anstieg der Kosten des Arbeitslosengeldes II zu einer öffentlichen Missbrauchsdiskussion mit teilweise abenteuerlichen Zahlen. So ist verbreitet worden, dass bis zu 20 % der ALG-II-Empfänger zu Unrecht Leistungen beziehen würden. Diese Quote ist aus einer datenschutzrechtlich ohnehin sehr zweifelhaften Telefonaktion der Bundesagentur für Arbeit hochgerechnet worden: Betroffene, die telefonisch nicht erreicht werden konnten oder eine Teilnahme an der Aktion ablehnten, wurden dem Generalverdacht des Leistungsmissbrauchs ausgesetzt. Mit der Wirklichkeit hatte diese Zahl jedoch nichts gemein, worauf auch Fachleute der Bundesagentur hingewiesen haben. Dennoch wurden im politischen Raum weitere datenschutzrechtliche Einschnitte gefordert, beispielsweise weitere anlassunabhängige Abgleiche über die bereits gesetzlich geregelten Datenabgleiche hinaus.

Quelle - www.lfd.m-v.de


JAHR 2003

Es mag merkwürdig anmuten, dass für Mißbrauchsbehauptungen in diesem Jahr eine Meldung aus 2003 angeführt wird.
Der Grund ist einfach - es werden von einigen Politikern und Verbandsvertretern alte Vorurteile benutzt, um den Eindruck von gravierendem Mißbrauch zu erwecken und zu vertiefen.
Diese wissenschaftliche Studie widerlegt schon das Vorurteil.


[pressestelle uni leipzig - 18. August 2003]
Findet die Politik aus der Armutsfalle heraus ?
Bemerkenswertes Ergebnis einer Studie - Interview mit dem Leipziger Soziologie-Professor Georg Vobruba
... ...
Im Sommer 2002 fragten die Leipziger Soziologen Ronald Gebauer, Hanna Petschauer, Georg Vobruba ''Wer sitzt in der Armutsfalle?'' Die Antwort legten sie in ihrer gleichnamigen Studie vor. Diese ergab anhand empirischen Materials und qualitativer Befragungen: Die Annahme, dass Menschen im Bezug von Lohnersatzleistungen bleiben, ist schlichtweg falsch.
... ...
Die Aktenlage - wie hoch ist der durchschnittliche Lohn?; wie hoch die durchschnittliche Sozialleistung?; ist der Unterschied gering? - lässt sich ja mit geringem empirischem Aufwand rekonstruieren. Man folgert daraus, dass bei einem geringen Unterschied zwischen beiden ''Einkommen'' doch niemand arbeiten wird... Nur, die Menschen arbeiten trotzdem.

Quelle - db.uni-leipzig.de


HINWEIS
Für einen besseren, rascheren Übersicht über wichtige Fakten und Tatsachen, sind einige Stellen im Beitrag hier in rotem Text, kursiv, fett gedruckt und / oder unterstrichen wiedergegeben.
Das ist in den Original-Artikeln NICHT der Fall.



Ostwestfalen-Lippe
gegen Sozialabbau




ZURÜCK ZUM THEMA

.. zurück zum Thema ..
Missbrauch und "Kostenexplosion"


WEBSEITE - www.missbrauchsdebatte.owlgegensozialabbau.de

Aktualisiert Dienstag, 08. August 2006    20436  Mal gelesen

 Druckversion Druckversion    

Deprecated: Function eregi() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/footer.php on line 30
 

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/AdvStats/track.php on line 56

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/AdvStats/track.php on line 82

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/AdvStats/track.php on line 82

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/modules/AdvStats/track.php on line 97

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/counter.php on line 61

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: mysql_escape_string(): This function is deprecated; use mysql_real_escape_string() instead. in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/includes/mysql.class.php on line 165

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/htdocs/w006eb13/html/chCounter/counter.php on line 1794